Der Exot


Die Dämmerung zog schon herauf,
als mich noch einmal intensiv,
ein stilles Sehnen,
hinaus zum Sommergarten trieb.

Bald blieben meine Blicke hängen
an einer grünen, platten Kugel:
Fast wie ein Kanonenrohr
schoss hier ein Etwas,
wild und ungezähmt,
lang und spitz,
– eine Nase -,
keck hervor.

Oben trug sie eine Krone,
als Punker hochgestylt in Grün.
Und ich staunte immer wieder,
konnte dem Charme mich nicht entziehn.

Hier hatte doch
im kontrollierten Garten,
unter genormten Fleischtomaten,
ein Individuum gewonnen
und war als sonniger Exot
dem strengen Reglement entkommen.

clipboard01

Teile dieses GedichtShare on FacebookTweet about this on Twitter